Einleitung

Die »Zauberflöte« von Wolfgang Amadeus Mozart gehört zu den weltweit bekanntesten und am häufigsten inszenierten Opern. Diese legendäre Oper war bereits bei ihrer Uraufführung am 30. September 1791 ein großer Erfolg. 220 Jahre später hat die Oper an ihrer Märchenhaftigkeit, an ihrem Zauber, ihrer Musik und ihrer Faszination nichts verloren und begeistert die Welt.

Menschliche Naturen von größter Gegensätzlichkeit erfüllen und tragen das dramatische Geschehen, wenn die Spielorte, das Reich der Königin der Nacht in scharfen Kontrast zum Reich des Oberpriesters Sarastro gesetzt wird.

Die »Zauberflöte« ist die einzige Oper, die Mozart für ein breites Publikum schrieb. Sie ist ebenso unterhaltsam wie anspruchsvoll. Man kann sie als reines Märchen sehen, aber auch als eine Werbung für Tugend, Liebe und Weisheit. Sie enthält viele eingängige Melodien, die besonders atemberaubende Arien der Königin der Nacht, die den Sängerinnen das dreigestrichene F abverlangen, gehen unter die Haut, die Leichtigkeit und das Spiel des Papageno rühren jeden an.

Die Einzigartigkeit der Oper, ihr Klang-, Musik- und Farbenspektrum werden phantasievoll und in vollendeter Kunst auf dem Markgräfler Platz in Szene gesetzt.